Dieses Entwicklungsprogramm besteht aus 30 Mikrolerneinheiten. Dieses Modul enthält die Einheiten Nr. 1 bis 15.

11 Mikrolerneinheiten zu „Klarheit der Kommunikation“

Hierbei geht es primär um die Rolle des Senders und dessen Verantwortung für klare Botschaften. Dies reicht von Vorüberlegungen (Welche Punkte möchte ich besprechen? Was sind meine Gesprächsziele? Kann ich meine Fragen besser bündeln?) bis zum adressatengerechten Formulieren von E-Mails und deren Betreffzeilen. Eine zentrale Rolle spielt hierbei die „Auftragsklärung“.


6 Mikrolerneinheiten zu „Beziehungs- und Stimmungsverbesserung“

Welche Faktoren führen dazu, dass Sympathie und Vertrauen entsteht? Wie kann man den Beziehungsaufbau und –ausbau auf natürliche Weise fördern? In diesem Block erhalten Teilnehmer einfache Instrumente zur Verbesserung der jeweiligen Beziehung und der Stimmung.


7 Mikrolerneinheiten zu „Wirklich verstehen“

Es ist der vermutlich am stärksten vernachlässigte Aspekt der Kommunikation und vielleicht sogar des menschlichen Miteinanders insgesamt – egal ob unter Kollegen, im Management, im Verkauf oder in privaten Beziehungen: Die Rede ist vom Zuhören. Vom wirklichen Zuhören. Teilnehmer erfahren, wie Sie nicht nur wirklich zuhören, sondern auch erfahren, ob sie wirklich verstanden haben. Dies führt zu einer verbesserten Aufgabendurchführung, weniger unnötigen Arbeiten und verbessert zudem die Beziehung zwischen den involvierten Personen.


6 Mikrolerneinheiten zu „Probleme & Konflikte lösen“

In letzten Block dieses Entwicklungsprogramms geht es um schwierige Gespräche und Gesprächssituationen. Schwierig können Gespräche auf einer Sachebene sein und/oder auf einer emotionalen Ebene. Hier geht es um Strategien, um souverän mit herausfordernden Situationen und Gesprächspartnern umzugehen – dies hat eine Ebene der Einstellung und der „Technik“ (Vorgehensweise).

 

Zudem erhalten die Teilnehmer als Bonusmaterial 3 Video-Zusammenfassungen (ca. 7-8 Minuten Länge jeweils) von Business-Bestseller-Büchern zu den Themen Sympathie, Einflussnahme und Storytelling sowie ein Interview (ebenfalls Audio – Länge von ca. einer Stunde) mit einem Experten zum Thema „Namen merken“.